Biografie Renatus Mészár

Renatus Mészár wurde in Laubach in Hessen geboren. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er am Klavier und als Mitglied des Knabenchors seiner Heimatstadt. Nach dem Abitur studierte Renatus Mészár zunächst Kirchenmusik an der Hamburger Hochschule, bevor er sich ganz dem Gesang zuwandte. Seine Lehrer an den Hochschulen in Hamburg und München waren Annie Schoonus und Brigitte Faßbaender, sowie später Irmgard Hartmann-Dressler. Sein Operndebut gab er noch während des Studiums bei der Münchner Biennale.
Szenenbild 1 Renatus Mészár
Szenenbild 3 Renatus Mészár
Szenenbild 2 Renatus Mészár

Er begann seine Laufbahn als Mitglied des Rundfunkchores des Norddeutschen Rundfunks. Sein erstes Festengagement als Solist erhielt er als »junger Bass« am Staatstheater Braunschweig und wechselte von dort ins Ensemble der Städtischen Bühnen Münster. Es folgten Stationen in Würzburg, Schwerin, am Nationaltheater Weimar und ab 2010 an der Oper Bonn. Seit der Spielzeit 2012 / 2013 ist Renatus Mészár Ensemblemitglied am Badischen Staatstheater in Karlsruhe, wo er derzeit als Wotan im aktuellen Ring zu erleben ist.

Er hat alle großen Wagner-Partien im Repertoire (u.a. König Marke, Wotan, Wanderer, Holländer, Hans Sachs, Amfortas) sowie weitere große Rollen seines Faches gesungen (u.a. Figaro, Leporello, König Philipp, Zaccaria, Boris Godunow, Boris in Lady Macbeth von Mzensk), insgesamt über 75 Rollen. Er gastierte an vielen namhaften Opernhäusern, u. a. in Hamburg, Hannover, Berlin (Komische Oper), München (Gärtnerplatz), Wien (Volksoper), Kassel und Klagenfurt wie auch auf den Festivals in Erl, Merzig, der Münchner Biennale und der Ruhr-Triennale.

Künftige Projekte entnehmen Sie bitte dem Kalender.

Renatus Mészár hat sich neben seiner Tätigkeit als Opernsänger ein breitgefächertes Repertoire im Konzertbereich aufgebaut, das sich von Monteverdi bis zur aktuellen zeitgenössischen Musik erstreckt und auch unterschiedlichste Liederabendprogramme enthält. Zahlreiche Einspielungen für Rundfunk, Fernsehen, CD und DVD dokumentieren diese Vielseitigkeit.

Der Preisträger internationaler Gesangswettbewerbe arbeitete bereits mit so renommierten Orchestern wie den Sinfonieorchestern des NDR und des WDR, dem Kölner und dem Münchner Rundfunkorchester, den Hamburger Philharmonikern und dem Orquesta Nacional de Espana in Madrid unter Dirigenten wie Frans Brüggen, Michael Boder, Gustav Kuhn, Neville Marriner, Jun Märkl, Eiji Oue, Helmuth Rilling und Semyon Bychkov und mit Regisseuren wie z.B. Stephen Lawless, Tobias Kratzer, Keith Warner und Yuval Sharon.


Anmeldung